8 - Nepal Erdbeben Hilfe 2015

HilfeNepal

 


Erdbeben in Nepal. Hilfe von uns ist schon unterwegs.

Das Erdbeben in Nepal ist das schwerste dort seit Jahrzehnten. Gebäude mit einer großen Geschichte sind nur noch ein Haufen Steine. Unschätzbare Werte sind für immer zerstört. Doch was noch viel wichtiger ist als Kulturschätze sind Menschenleben. Wie viele es im Moment sind weiß niemand zu sagen. Der Feed the Hungry Notarztwagen, den wir in 2009 über den Landweg nach Pakistan gefahren haben, ist nur vom pakistanischen Lahore mit einem Ärzteteam ins Erdbebengebiet unterwegs. Von unserem Deutschlandbüro werden Medikamente zusammen gestellt. Feed the Hungry Leiter Jean-Pierre Rummens, versucht selbst in das Krisengebiet zu reisen. Er hat schon oft mit dem Ärzteteam zusammen gearbeitet. Vor Ort und im benachbarten Pakistan, kauft das Netzwerk Feed the Hungry, Lebensmittel und andere Hilfsgüter.

Update vom 28.04.2015:

Liebe Partner von Feed the Hungry,

wie gestern bereits veröffentlicht ist der Feed the Hungry Notarztwagen schon mit einem Ärzteteam vom pakistanischen Lahore auf dem Weg ins Erdbebengebiet. Darüber hinaus haben wir bereits vor Ort  etwa 50 Tonnen Lebensmittel gekauft. Reis, Linsen, Dhal. Da es in vielen Regionen noch kalt ist, haben wir auch Decken eingekauft. Eine durchschnittliche Familie besteht aus fünf Personen. Unsere Partner vor Ort (Smyrna Church) verpacken alle Lebensmittel in Familienpakete. Durch ein solches Lebensmittelpaket kann eine Familie etwa einen Monat leben. Zeitgleich senden wir Container aus USA in das Krisengebiet. Wir hoffen das die Situation auf den Strassen bis zur Ankunft der Container wieder besser ist. Bei der Verteilung werden wir uns auf den Distrikt „Gorkha“ konzentrieren. Dieser Bereich liegt etwa 140 Kilometer von der Hauptstadt Kathmandu aber sehr nahe am Epizentrum des Bebens. Bisher wurde dieses Gebiet etwas übersehen, weil sich ein Großteil der bisherigen Hilfe auf die Hauptstadt konzentriert. Doch dort in Gorkha sind tausende von Häusern zerstört. Wie viele Menschen dort ihr Leben verloren haben ist noch nicht klar, weil dieser Distrikt im Moment nur zu Fuß oder per Pferd zu erreichen ist.

Ich selbst plane so bald es geht das Ärzteteam zu treffen und gemeinsam mit diesen alten Freunden zu helfen. Bitte helfen auch Sie mit.
Jean-Pierre Rumens

 

Bitte helfen Sie mit.Nepal

Spendenkonto für Feed The Hungry, Schweiz:
Bernstr. 308, 3627 Heimberg, Tel. +41 (0)33 222 06 60
Postfinance
IBAN: CH54 0900 0000 8950 3427 6
BIC: POFICHBEXXX
Vermerk: Nepal

Aktuelle Updates auf Deutsch unter: www.feedthehungry.de
Aktuelle Updates auf Englisch unter: www.feedthehungry.org

 

Feed The Hungry Schweiz ist eine gemeinnützige Organisation.
Spenden an Feed The Hungry Schweiz sind von der Steuer abzugsfähig.