Tages-Andacht



«Wie geschrieben steht: „Ich habe dich zum Vater vieler Nationen gesetzt“ vor dem Gott, dem er glaubte, der die Toten lebendig macht und das Nichtseiende ruft, wie wenn es da wäre.» Römer 4,17

„Was ich sehe, kann mich nicht erschüttern“

Gemäß der heutigen Schriftstelle, ruft Glaube das, was nicht ist, wie wenn es da wäre. Ist es nicht wunderbar, Gott zu glauben? Menschen, die sich nur auf das Sichtbare verlassen, tun mir wirklich leid. Ich habe mich entschieden im Glauben zu leben.
Im Glauben zu leben bedeutet allerdings, dass man manchmal das Feld verteidigen muss. Lass dich nicht erschüttern von dem, was du siehst oder fühlst! Lasst Dich nur von dem bewegen, was Du glaubst!
Die Bibel verspricht Dir nirgends, dass Du das haben wirst, was Du siehst. Die Bibel verspricht Dir nirgends, dass Du das haben wirst, was Du fühlst. Die Bibel verheißt Dir, dass Du das haben kannst, was Du glaubst. In Matthäus 9,29 heißt es: „... Euch geschehe nach eurem Glauben.“
Die Bibel sagt nicht: „Geh hin und dir geschehe, wie du gefühlt hast.“ Nein! Ich finde in keiner meiner verschiedenen Übersetzungen eine solche Aussage! Aber ich finde die Formulierung: „... Geh hin, dir geschehe, WIE DU GEGLAUBT HAST!“ (Matthäus 8,13).

Bekenntnis: Was ich sehe, kann mich nicht erschüttern. Was ich fühle, kann mich nicht erschüttern. Ich lasse mich nur von dem bewegen, was ich glaube!

Auszug aus dem Buch «Heilung durch Gottes Wort» von Kenneth E. Hagin auch als E-Book erhältlich.
8. Auflage 2015
© 2005 Alle Rechte der deutschen Ausgabe:
Zoe Evangelistische Vereinigung Badenerstrasse 808, 8048 Zürich
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!; www.zoegospelcenter.ch