Tages-Andacht



«Dann führte er sie heraus mit Silber und Gold, und kein Strauchelnder war unter seinen Stämmen.» Psalm 105,37

Ist Heilung für jedermann?

Lasst uns die Frage, ob Heilung für jedermann ist, anhand einer Schriftstelle in 2. Mose 15 beantworten. Unmittelbar nachdem die Israeliten das Rote Meer durchzogen hatten (was ein Bild für unsere Erlösung ist), sprach Gott die erste Heilungsverheißung aus. Und dieses Versprechen galt dem ganzen Volk. Hier schloss Gott einen Bund der Heilung mit seinem Volk. Gott nannte die Bedingungen, und die Bedingungen wurden erfüllt.
Offenbart und bestätigt durch seinen ersten Bundes- und Erlösungsnamen, Jahwe Rapha, sagte er: „... denn ich bin der Herr, der dich heilt“ (2.Mose 15,26).
Ich bin froh, dass Gott stets derselbe ist, gestern, heute und in Ewigkeit (Hebr 13,8). Wenn das nicht so wäre, müssten wir sagen: „Er war der Herr, der dich heilt.“ Aber Er ist der Herr, der Dich heilt. Wir haben hier eine unabänderliche Tatsache, denn Gottes Wort steht für immer fest in den Himmeln (Psalm 119,89).
Wenn jemand behauptet, dass das Recht auf Heilung für das heutige Volk Gottes nicht mehr gilt, dann heißt das nichts anderes, als Gottes „ich bin“ in ein „ich war“ abzuändern. Aber Gott ist heute derselbe Gott, der Er damals war (Mal 3,6). Ich glaube nicht, dass er der große Gott ist, der einmal war oder der große Gott, der einmal sein wird. Er ist der große ICH BIN – hier und heute!

Bekenntnis: Gott ist derselbe, gestern, heute und für immer. Weil er im Alten Testament schon Jahwe Rapha war, „der Herr, der dich heilt“, ist er auch heute Jahwe Rapha, „der Herr, der dich heilt“!

Auszug aus dem Buch «Heilung durch Gottes Wort» von Kenneth E. Hagin auch als E-Book erhältlich.
8. Auflage 2015
© 2005 Alle Rechte der deutschen Ausgabe:
Zoe Evangelistische Vereinigung Badenerstrasse 808, 8048 Zürich
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!; www.zoegospelcenter.ch